16. Mai 2017

Da Vitani seit zirka einer Woche humpelt habe ich das Radeln erstmal sein lassen und bin am Sonntag mit ihr beim Tierarzt gewesen. Die Praxis verließen wir mit der Diagnose Arthrose und somit kann ich sie zum Fahrrad fahren nicht mehr mitnehmen, was wirklich sehr schade ist.
Deswegen versuche ich jetzt die Fahrradstrecke als Spaziergangstrecke zu ersetzen, um mich und Vitani wieder fit zu kriegen. Denn die Tierärztin empfahl uns anstatt der vielen kurzen Runden, lieber weniger Runden, die aber dafür langer sind zu laufen. Sie muss eben dringend Muskeln aufbauen, doch das so gelenkschonend wie es nur geht (schwimmen mag sie bedauerlicherweise schon seit 6 Jahren nicht )
Ich bin von der Fortbewegung mit meinen Füßen, egal in welchem Tempo, nur leider, schon seit ich denken kann, wenig begeistert und ich muss mich dazu richtig zwingen, das für sie durchzuziehen.
Das Laufen mache ich also wirklich nur für sie, für mich ist es, auch wenn es noch so gut für mich sein mag, eine Qual.. Deswegen hat sich bei meinem Gewicht die letzte Woche auch nicht so viel getan, denn dem Rad schenkte ich, mit schwerem Herzen, keine Aufmerksamkeit.
Max hat sich übrigens auch dazu entschieden ein bisschen bei meiner Umstellung mitzumachen, da auch er, vor allem während meiner Schwangerschaft, einiges zugenommen hat. Er möchte aber erst mal seine Vorräte leer futtern, da ihm die Sachen zu schade zum Weggeben – schmeißen sind. Da bin ich echt mal gespannt, wie das wird.
Nun ist also fast die komplette Familie auf dem Lebensumstellungstrip – Max, Vitani und ich.

Gestern begann endlich der Rückbildungskurs JUCHEE! Und ich habe es natürlich geschafft mich 15 Minuten zu verspäten, oh man Nina… Und nebenbei habe ich auch noch die Hälfte vergessen – Wickelzeugs, den Messlöffel für die Flaschennahrung… Geht gar nicht, AAAH!
Und ich weiß schon, wieso ich eigentlich einen Kurs ohne Kind machen wollte, nicht nur, weil ich mich dann einfach, neben dem Kind – Hund Management, wie ein Packesel fühle und die Wahrscheinlichkeit jedes Mal etwas zu vergessen bei gleich 100 % liegt, war der Kurs einfach nicht angenehm mit Kind, denn dadurch, dass mal da ein Kind unruhig war und mal dort, konnte ich mich nicht wirklich auf die Übungen konzentrieren, do empfand ich es jedenfalls.
Ich bin wirklich sehr froh, dass Max ab Donnerstag Urlaub hat und ich den Kleinen, sowie den Hund für drei Kurseinheiten zuhause lassen kann! Wobei, ich sollte wenigstens Vitani mitnehmen, um anschließend mit ihr nach Hause zu laufen.
Gestern wollte ich das schon machen, da ich aber Hunger bekommen habe, habe ich nur die Hälfte der 7,7 Kilometer nach Hause geschafft.
Aber ich bin trotzdem Stolz auf mich, denn, wie du ja jetzt weißt leide ich beim Laufen und ich hätte nicht gedacht, dass ich doch so gut durchhalten würde. Die restlichen 3850 Meter habe ich mit knurrendem Magen in der Tram zurückgelegt. Und da ich jetzt weiß, dass ich 3850 Meter auf jeden Fall durchhalte weiß ich für das nächste Mal, dass ich auf jeden Fall mehr schaffe. Und dann nehme ich mir einfach Proviant mit. Mein Ziel ist es also spätestens am 31. März die komplette Strecke zu Fuß zurücklegen zu können.

Das war’s sowei aus der zweiten Woche meines Abnehmprogramms bis zum nächsten Mal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.