Wenn man um 23:15 anfängt seinen 1. Blog aufzusetzen dann kommt sicherlich nichts brillantes dabei heraus.

Endlich habe ich es geschafft in der letzten Woche meine Favoriten bei YouTube zu sortieren und von der ‚Favoriten – Playlist‘ in mehrere Playlists einzuteilen. Dabei ist mir in der Sidebar bei den empfohlenen Videos eines ganz besonders ins Ohr gestochen.
Ich hoffe es gefällt dir.

Jetzt höre ich es schon einige Male hintereinander und habe noch lange nicht genug. Nebenbei schweifen meine Gedanken hin und her, meistens zwischen Traum und Realität, aber im Moment überwiegt die Realität.

Die Tatsachen meiner aktuellen Probleme nehmen Überhand, wie: ‚wann erhalte ich endlich den Negativbescheid vom BAföGamt‘ – Ich bin mir sicher, dass einer kommen wird, denn meine Eltern verdienen zu viel Geld und wären damit unterhaltspflichtig, allerdings sind diese dazu nicht bereit. Ich brauche diesen Negativbescheid, um die nächsten Schritte einleiten zu können und um dann mein Unterhalt einzuklagen.

Seit 2 Monaten bin ich in der Ausbildung und seitdem bekomme ich keine ‚Unterstützung‘ mehr vom Amt.
Schwer zu erraten, dass ich seitdem im Mietrückstand bin.
Da ich eine schulische Ausbildung mache, bekomme ich also auch keine Ausbildungsvergütung.

So langsam wächst mir das alles mal wieder über den Kopf und ich muss daran denken wie das bei meiner 1. Ausbildung war, welche ich, aus genau den gleichen Problemen und nach 3 Monaten Mietrückstand, abgebrochen habe.
Aber dieses Mal ist es die Ausbildung, welche ich seit meinem mittleren Abschluss anstrebe und meine Angst diese Ausbildung zu ‚verlieren‘ wächst mit jedem Tag der vergeht.

Zudem kommt, dass meine Chefin meines Praktikums im Rahmen der Ausbildung seit 3 Wochen nicht auf meine Kontaktversuche reagiert. Das bedeutet ich bin 3 Wochen nicht beim Praktikum gewesen, weil ich kein Feedback von meiner Chefin erhalte wann ich zum Praktikum kommen soll. Verwirrend, denn eigentlich dachte ich, dass sie das Gefühl der Ungewissheit gut genug von ihren Kunden kennt, wenn diese ihre Termine nicht absagen oder wie vereinbart einhalten, um dieses Verhalten nicht selber an de Tag zu legen. Da sitzt sie doch auch auf heißen Kohlen! Also weshalb kommuniziert sie nicht mit mir?

In Gedanken rege ich mich über meine Chefin deswegen auf und im gleichen Gedankenblick denke ich an vor 4 Wochen, als ich das selbe Kommunikationsproblem mit einem Mann hatte, der mir nicht unwichtig war. Am Ende führten meine vergeblichen Versuche ein Lebenszeichen von ihm zu erhalten dazu, dass er das ganze mit den Worten ‚ich fühle mich gestalkt und unter Druck gesetzt‘ beendete.
Ein klares Ja, oder Nein hätte vollkommen gereicht und es wären mir 2 Wochen qualvolle Ungewissheit und ihm 2 Wochen eine nervige Nina erspart geblieben. Hätte er direkt geantwortet, wäre es vielleicht heute nicht zu ende, denn dann hätte ich nicht so genervt.
Hätte, hätte, Fahrradkette. Es ist so gekommen und nicht mehr umkehrbar.

Aber wieso.. Wieso fällt es im allgemeinen vielen Menschen so schwer Klartext zu reden/schreiben?

Er hätte schreiben können
‚Lass mich bitte ein paar Tage in Ruhe, dann wird das wieder.‘
Meine Chefin könnte schreiben
‚Du warst kacke, such dir bitte ein anderes Praktikum.‘ oder ‚Danke, dass du wegen deiner Arbeitszeiten nachfragst. Deine Arbeitszeiten sind in Woche XY wie folgt: ……..‘

Manche Menschen vergessen dich,
aber ich, ich muss dir was sagen
Kommunikation, ich liebe dich <3

Jetzt ist es 00:15 Uhr und das Lied läuft immer noch, meine Gedanken schweifen wieder ab und begeben sich ins Traumland.

Und mit diesen Worten verabschiede ich mich für’s Erste.
Gute Nacht und tschüsschen mit Küsschen :-*

Follow my blog with Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.