27. November 2015

Was ich dir noch garnicht erzählt habe:
Ich schau mir gerne die Lets Plays von Gronkh bei Youtube an.
Was sind Lets Plays? – Klick zum Herausfinden
Und weil ich die so gerne schaue bin ich auch in dazugehörigen Foren und Gruppen, in denen man sich mit anderen, die das auch gerne sehen, austauschen kann.
Und eine aus der Community hat ein Gewinnspiel von Studio71 und Amazon Prime bei Sarazar (ein Lets Player) gewonnen, da sie aber aus Stuttgart kommt und das Event in Berlin stattfinden sollte, suchte sie eine Übernachtungsmöglichkeit in Berlin. Dafür durfte die Person, bei der sie übernachten würde mit auf die Gästeliste des Gewinnspiels.
Nach einem kurzen Austausch zwischen ihr und mir war ich dann ihre Übernachtungsmöglichkeit.

Da ich aber nicht so ein Fan von Sarazar bin und ich die anderen angekündigten Youtuber, die wohl auch bei dem Event sein sollten, nicht mal kannte, stellte ich keine Erwartungen an den Abend.
Das Einzige, was wir wussten war, dass es eine Deutschlandpremiere der Serie Mr. Robot werden sollte, also alle Gewinner würden mit den ganzen eingeladenen Youtubern die 1. Folge der 1. Staffel gemeinsam angucken.
Das stellte ich mir dann so vor:
20 – 50 Leute in einem Raum. In diesem Raum stehen ein paar Stehtische, wie man sie an Imbissen oft sieht (mit Sekt oder Champagner darauf). Und während wir alle stehend an den Tischen unsere Aperitifs trinken läuft nebenbei die Folge der Serie.
Und im schlimmsten Fall habe ich es mir wie folgt vorgestellt:
20 – 50 Klappstühle in einem Raum aufgestellt, wie in einem kleinen Kino.
Aber das, was ich dort erlebt habe, übertraf alle meine Vorstellungen!

Mit der Tram sind wir von mir aus zum Alexanderplatz gefahren. Dort wurden wir von der Studio71 Crew abgeholt (entweder 10 Minuten Laufen oder faul ein extra Shuttel nehmen).
Bea und ich sind gelaufen, dabei habe ich dann schonmal schlechte Laune bekommen, denn das Crew – Mitglied ist so unfassbar schnell gelaufen, Bea konnte Schritthalten aber ich mit meinen kurzen Stummelbeinchen bin immer mehr in die Gruppe zurückgefallen.

Am Eingang

Als wir angekommen sind standen wir dann in einer Schlange vor
einem Fabrikgebäude.
Rechts und Links von der Schlange standen maskierte Crew – Mitglieder mit Schildern in der Hand, auf denen die Maske und #fsociety gedruckt waren.
Als ein Produktionsleiter auf uns zu kam und uns erklärte, dass hier gleich eine 360° Aufnahme stattfindet, und wir, wenn die Maskierten auf uns zukommen, etwas pöbeln sollen, wie bei einer Demonstration, bekam ich noch schlechtere Laune, denn ich dachte mir, ‚wieso nehmen die das nicht einfach so auf, wie es wirklich ist, wieso müssen die das denn so stellen?‘
Ich bin mir sicher, dass die Aufnahme nichts geworden ist, denn kaum einer hat da mitgespielt.

Als wir nach einer Personen – und Taschenkontrolle endlich an den Tisch für die Gästeliste kamen, schaute mich die Mitarbeitern in der Mitte verdutzt an und sagte: Ich kenn dich doch, du hast doch 2 Huskys! Sie war das blonde Model vom letzten Shooting!

Später wurde sie dann an der Garderobe eingeteilt, dort habe ich mich einige Male mit ihr unterhalten.

LeFloid und ich

Aber nun zurück zum Abend.
Direkt am Eingang war dann die Garderobe, aber wir behielten unsere Sachen lieber bei uns. Auf dem Weg zur Main – Hall kamen wir an verschiedenen Aktivitäten vorbei, die angeboten wurden, wie Pinballmaschinen und eine aufgebaute Hacker – Ecke. Man konnte an eine Wand seinen Namen sprayen oder malen und es gab eine Foto – Ecke, in der man zum Thema posen konnte und das Bild direkt ausgedruckt bekam.
Als Erstes traf ich auf LeFloid.Ich habe schon ein paar Videos von ihm gesehen aber ich muss echt sagen, er ist mir unglaublich unsympathisch, Scheiß drauf, dacht ich mir und habe mir trotzdem ein Autogramm und ein Foto mit ihm besorgt, einfach nur fürs Archiv, wie ich immer so schön zu sagen pflege.
Am Anfang war mir das voll unangenehm nach Fotos und Autogrammen zu fragen, denn ich bin noch nie auf ‚bekannte Persönlichkeiten‘ getroffen, aber Bea war da gnadenlos. Sie musste mir auch den ganzen Abend sagen, wer welcher Youtuber ist. Mit der Zeit und dem steigenden Alkoholpegel wurde es für mich aber leichter ,danach trafen wir auf Frodoapparat, Mr. Trashpack, Kelly MissesVlog, Crisio, Circle of Alchemist und am Ende auf Sarazar.

Circle of Alchemists, Kelly MissesVlog, Mr. Trashpack, Frodoapparat und ich

Bea und ich unterhielten uns gerade mit Circle of Alchemists als sie mir sagte das Sarazar da ist.
Eh ich begriff, was geschehen ist, war sie auch schon weg. Und als ich mich umdrehte stand er da, direkt vor mir. Und für einen, für mich merkwürdigen, Moment stand bei mir kurz die Zeit still.
Ich erkläre es mir so: Er arbeitet viel mit Gronkh zusammen und die sind auch gute Kumpels privat und ich dachte mir in dem Moment einfach nur ‚oh mein Gott, du bist ganz nah bei Gronkh!‘
Klingt vielleicht etwas blöd, aber so ist es eben halt.

Sarazar und ich

Es waren noch viele viele andere Youtuber da, aber das war mir dann nach Sarazars Begegnung egal und Bea und ich trennten uns bis zum Beginn der Folge.

Wenn man dem Aktivitätengang weiter folgte kam man am Ende an einen schlachthausähnlichen Plastikvorhang, als ich ihn mit der Hand beiseite schob und hindurch ging fühlte ich mich wie in einer vollkommen anderen und neuen Welt, in der alles aufregend war aber trotzdem fühlte es sich vertraut an und ich fing endlich an mich wohl zu fühlen.
Zu meiner linken war die Bar, zu meiner Rechten de Aufgang zum V.I.P. Bereich und direkt schräg darunter die Bühne. Zusätzlich war am anderen Ende des Raums ein ‚Pausenraum‘ in dem man dinieren und zur Ruhe kommen konnte.
Im gesamten Raum standen die Leute verteilt in ihren Grüppchen und unterhielten sich, so wie eine Gruppe an der Bar, die ich angequatscht hatte, um herauszufinden welchen blau fluoreszierenden Drink sie da tranken  Da es sich dabei um einen Gin Tonic handelte und das mein absoluter ‚Hass – Drink‘ ist bestellten Bea und ich uns einen ‚Mr. Robot, welcher gelb fluoreszierte. Doch den Rest des Abends trank ich entweder Cuba Libre oder Wasser.

Der schlachthausähnliche Plastikvorhang und die fluoreszierenden Drinks

Der Countdown begann eine Stunde davor. Wir setzten uns 5 Minuten vorher auf deine der vielen Sitzkissen, die verteilt wurden. Die Zeit lief immer mehr ab und ab 10 Sekunden zählten alle Anwesenden gemeinsam runter und wir fingen alle an zu jubeln nach Ablauf des Countdowns.

Spannung pur bei Mr. Robot
Spannung pur bei Mr. Robot

Als das Intro vorbei war jubelten wir wieder alle erneut. Es brauchte also nur 10 Minuten dieser Serie, um uns alle davon zu überzeugen, dass diese genial werden würde!

Nach einer Stunde, aber gefühlten 30 Minuten, war es dann auch schon vorbei.
Während des Abspanns applaudierten und jubelten wir alle nochmals kräftig, obgleich keiner der Produzenten unsere Begeisterung jemals erfahren würde.

Meine Laune wurde immer besser und der Alkoholpegel stieg auch mit jedem weiteren Cuba Libre, Ich hatte auch irgendwie das Gefühl, dass die Mitarbeiter an der Bar immer mehr Alkohol in die Drinks kippten.
Als Bea und ich uns im Raucherbereich eine Kippe erfragtem, lernten wir einen etwas korpulenteren aber netten jungen Mann kennen, der uns erzählte, dass er ist wegen Kelly hier ist und er kam komischerweise mit seinem silbernen Bändchen, von einer vorherigen Party, an der Personenkontrolle und der Gästeliste vorbei. Er sagte er hätte noch ein Band übrig, welches er mir umband und dann verschwand.
Nachdem gingen wir zurück zur Main – Hall und die Party dort war nun im vollen Gange.
Die Musik war genial und ich dachte zuerst ‚da ist Daft Punk auf der Bühne‘, aber nach meiner Recherche am Tag danach stellte sich heraus, dass es sich dabei um ‚Black Tiger Sex Machine‘ handelte.

Nach einigen Stunden exzessiven Tanzens probierte ich das Bändchen aus und ging zum Security am V.I.P. Aufgang und fragte ihn höflich, ob ich ein Foto von dort oben machen dürfte.
Er schnappte sich meinen Arm, betrachtete kurz und knapp das Band und ließ mich passieren.
Ich begriff kaum was passiert war, ging nach oben, schoss das Bild und ging direkt wieder runter, blieb aber ganz in der Nähe stehen, bis der Herr wiederkam, der mir das Band gegeben hatte.
Er fragte mich, weshalb ich nicht oben sei.
Daraufhin meinte ich, dass ich mich nicht richtig traue.
Er fuhr mich an: ‚Wenn du da nicht sofort hoch gehst, nehm‘ ich’s dir wieder weg, ich habe dir das ja nicht umsonst gegeben!‘
In der gleichen Sekunde machte ich auf dem Absatz kehrt und ging hoch, ohne mich um die Security zu kümmern.
Ich öffnete die Tür und ohne mich großartig um zu sehen setzte ich mich zu ein paar Männern mit den Worten ‚Ich setz‘ mich mal zu euch, bevor ich alleine sitze‘.
Wir unterhielten uns einige Zeit und sie erzählten mir, dass sie die Lichteffekte auf der Party gemacht haben, wie die Binärcodeprojektion bei der Hacker – Ecke.
Tja, da war ich nun, staunend im V.I.P. Bereich. Das fühlte sich echt gut an. Alles an diesem Abend. Da könnte ich mich dran gewöhnen.
Den Rest des Abends verbrachte ich nur dort oben und unterhielt mich mit den Leuten. Und sämtliche Youtuber kamen persönlich zu jedem im V.I.P. Bereich, zum Verabschieden.
So auch Sarazar um ca. 2 Uhr morgens.
Ich mag mich täuschen, aber ich habe einen kurzen Ausdruck von Verwunderung in seinem Gesicht gesehen, als er mich dort oben verabschiedet hat.

Eine Stunde später wurde die Party dann beendet, es war ja auch mitten in der Woche und es waren kaum noch Leute da. Ich ging Bea suchen, verabschiedete die Leute, die ich kennengelernt hatte, mopste noch eins dieser #fsociety Schilder und fuhr mit Bea nach Hause.

Das war so ziemlich alles zu dem Abend vom 19. November – 20. November 2015

So wars

Hier findet Ihr alle anwesenden Youtuber
Sarazar
ConCrafter
Kelly aka MissesVlog
LPmitKev
ApoRed
LeFloid und Frodoapparat aka Doktor Froid
MrTrashpack
Davis Schulz
KS Freak
HandofBlood
AviveHD
VeniCraft
Krappi
Fabian Siegismund
ItsColeslaw
Circle of Alchemists
► The Crisio
► Reyst
funkturmtv
► Tootoo
► Hülytopia
Dabster

Follow my blog with Bloglovin

 

Ein Gedanke zu „27. November 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.